Dokumente rechtskonform. digital. archivieren?
DE

von Thomas Hepp

Wann gilt eine Kündigung als zugestellt im Schweizer Arbeitsrecht?

Eine Kündigung im schweizerischen Arbeitsrecht gilt als zugestellt, wenn sie den Empfänger erreicht hat oder in dessen Machtbereich gelangt ist und dieser Kenntnis davon hätte nehmen können. Wichtig dabei ist, dass nicht das Datum des Poststempels, sondern der Zeitpunkt des Eintreffens beim Empfänger entscheidend ist. Sogar eine ausdrückliche Annahmeverweigerung eines Einschreibens wird als Empfang der Kündigung gewertet. Falls ein eingeschriebener Kündigungsbrief nicht zugestellt werden kann, gilt er als eingetroffen, wenn er laut Abholungseinladung auf dem Postamt zur Abholung bereitliegt und der Empfänger ihn abholen kann. Die Kündigung wird wirksam, sobald sie die andere Partei erreicht hat, daher wird empfohlen, Kündigungen per Einschreiben zu versenden. Mehr erfahren bei AXA und WEKA.

Was passiert, wenn die Kündigung nicht abgeholt wird?

Wenn eine Kündigung per Einschreiben nicht abgeholt wird, kann sie dennoch als zugestellt gelten. Der Benachrichtigungsschein für das Einschreiben muss in den Briefkasten des Empfängers gelegt werden, sodass dieser mit dem baldigen Zugang einer Kündigung rechnen muss. Es ist wichtig, dass nach Kenntnis von der fehlgeschlagenen Zustellung sofort ein erneuter Zustellungsversuch unternommen wird. Nur wenn dieser neue Zustellversuch erfolgreich ist, wird die Kündigung als zugestellt betrachtet. Weitere Informationen finden Sie bei Anwalt.de.

Aufbau eines Kündigungsschreibens in der Schweiz

Ein wirksames Kündigungsschreiben ist ein wichtiger Schritt, um ein Arbeitsverhältnis in der Schweiz professionell zu beenden. Hier sind die grundlegenden Bestandteile, die ein solches Schreiben enthalten sollte:

Adressierung: Starten Sie mit den vollständigen und korrekten Adressen sowohl des Arbeitgebers als auch des Arbeitnehmers. Dies stellt sicher, dass das Schreiben die richtige Partei erreicht und formal korrekt ist.

Datum: Das aktuelle Datum am Beginn des Schreibens dokumentiert den Zeitpunkt der Kündigung und ist wichtig für die Einhaltung von Kündigungsfristen.

Betreffzeile: Eine klare Betreffzeile mit dem Wort "Kündigung" kennzeichnet den Inhalt und Zweck des Schreibens eindeutig.

Kündigungsabsicht: Die Erklärung der Absicht, den Arbeitsvertrag zu kündigen, muss klar und unmissverständlich formuliert sein.

Kündigungsfrist: Nennen Sie das exakte Datum, zu dem die Kündigung wirksam werden soll, unter Berücksichtigung der gesetzlichen oder vertraglichen Kündigungsfristen.

Freistellung oder Arbeitsleistung: Teilen Sie mit, ob Sie bis zum Ende der Kündigungsfrist weiterarbeiten oder eine Freistellung bevorzugen.

Schlussabschnitt: Schliessen Sie Ihr Schreiben höflich und professionell ab. Fordern Sie eine Bestätigung der Kündigung und äussern Sie den Wunsch nach einem korrekten Arbeitszeugnis.

Ein sorgfältig formuliertes Kündigungsschreiben hilft, das Arbeitsverhältnis auf respektvolle Weise zu beenden und hinterlässt einen positiven Eindruck. Es dient der klaren Kommunikation Ihrer Absichten und unterstützt einen reibungslosen Übergang.

Kündigen per Mail

Um eine Kündigung per E-Mail in der Schweiz rechtswirksam zu senden, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein:

  1. Eine klare und unmissverständliche Willenserklärung ist erforderlich.
  2. Die E-Mail muss alle wesentlichen Bestandteile der Kündigung enthalten.
  3. Der Empfang der Kündigung muss nachweisbar sein.
  4. Die Nutzung eines sicheren digitalen Kanals wird empfohlen.
  5. Es ist ratsam, eine Empfangsbestätigung anzufordern.

Diese Anforderungen stellen sicher, dass eine Kündigung per E-Mail den rechtlichen Anforderungen entspricht. Lesen Sie mehr über die Anforderungen bei WEKA.

Wie sollten Kündigungen aufbewahrt werden?

Die ordnungsgemässe Aufbewahrung von Kündigungen ist für Arbeitgeber in der Schweiz gesetzlich vorgeschrieben. Verstösse gegen diese Vorschriften können zu rechtlichen Problemen, Datenschutzverletzungen und dem Verlust von Arbeitsnachweisen führen. Es ist daher von grosser Bedeutung, dass alle relevanten Unterlagen, einschliesslich Kündigungen, entsprechend den gesetzlichen Fristen und Datenschutzbestimmungen aufbewahrt werden. Jobcloud bietet weitere Informationen.

Aufbewahrungspflichten für Arbeitgeber in der Schweiz

In der Schweiz sind Arbeitgeber verpflichtet, bestimmte Mitarbeiterunterlagen über festgelegte Zeiträume aufzubewahren. Diese Pflichten dienen nicht nur der Einhaltung rechtlicher Vorschriften, sondern auch dem Datenschutz und der Vermeidung möglicher rechtlicher Konsequenzen. Hier sind die wichtigsten Aufbewahrungspflichten:

Personalakten: Die Personalakten ehemaliger Beschäftigter müssen aufgrund arbeitsrechtlicher Ansprüche in der Regel für eine regelmässige Verjährungsfrist von drei Jahren nach Beendigung des Arbeitsvertrags aufbewahrt werden.

Steuerrechtliche Dokumente: Für steuerrechtlich relevante Dokumente wie Verdienstabrechnungen, Lohnsteuerdokumente und Jahresabschlüsse gelten gesetzliche Aufbewahrungsfristen von **zehn Jahren **.

Sozialversicherungsrechtliche Dokumente: Dokumente bezüglich der Sozialversicherung, einschliesslich Lohnnachweise über Arbeitsstunden und Lohnzahlungen, müssen ebenfalls für eine bestimmte Zeit aufbewahrt werden.

Diese Aufbewahrungspflichten sind für Arbeitgeber in der Schweiz entscheidend, um rechtliche Anforderungen zu erfüllen und den Datenschutz zu gewährleisten. Eine genaue Kenntnis und Einhaltung dieser Pflichten kann zudem dazu beitragen, negative Konsequenzen wie rechtliche Streitigkeiten oder Datenschutzverletzungen zu vermeiden.

Zurück zur Newsübersicht

Dir gefällt, was du liest? Erhalte exklusive News und Tipps für dein digitales Business mit unserem Newsletter.

Die Inhalte dieses Artikels wurden möglicherweise mithilfe von künstlicher Intelligenz optimiert. Wir können nicht garantieren, dass alle Informationen fehlerfrei oder vollständig sind. Die präsentierten Ansichten müssen nicht die des Autors oder anderer beteiligter Personen widerspiegeln. Leser werden ermutigt, die Informationen kritisch zu prüfen.

Nichts verpassen

Im Newsletter geben wir Einblick in neuste Trends und Innovationen. Profitiere von aktuellen Beiträgen für ein erfolgreiches digitales Business.

Newsletter abonnieren
Weitere Beiträge
Warum setzen KMU bei der Archivierung auf IT-Dienstleister?

KMU vertrauen bei der Archivierung auf IT-Dienstleister, um interne Kompetenzlücken zu schließen,

Rechtssicher archivieren nach GeBüV: Eine Checkliste für KMU

Entdecken Sie, wie Sie als Schweizer KMU die gesetzlichen Anforderungen der GeBüV erfüllen können.

Was ist Blockchain-Timestamping und wofür kann ich es einsetzen?

Blockchain-Timestamping ist eine Methode, die den Erstellungszeitpunkt von digitalen Inhalten genau

Copyright 2024. All Rights Reserved.
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Diese Website nutzt Cookies und vergleichbare Funktionen zur Verarbeitung von Endgeräteinformationen und personenbezogenen Daten. Die Verarbeitung dient der Einbindung von Inhalten, externen Diensten und Elementen Dritter, der statistischen Analyse/Messung, der personalisierten Werbung sowie der Einbindung sozialer Medien. Je nach Funktion werden dabei Daten an Dritte weitergegeben und an Dritte in Ländern, in denen kein angemessenes Datenschutzniveau vorliegt und von diesen verarbeitet wird, z. B. die USA. Ihre Einwilligung ist stets freiwillig, für die Nutzung unserer Website nicht erforderlich und kann jederzeit auf unserer Seite abgelehnt oder widerrufen werden.

Dies sind Blindinhalte in jeglicher Hinsicht. Bitte ersetzen Sie diese Inhalte durch Ihre eigenen Inhalte. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo.

user_privacy_settings

Domainname: swidoc.ch
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert die Privacy Level Einstellungen aus dem Cookie Consent Tool "Privacy Manager".

user_privacy_settings_expires

Domainname: swidoc.ch
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert die Speicherdauer der Privacy Level Einstellungen aus dem Cookie Consent Tool "Privacy Manager".

ce_popup_isClosed

Domainname: swidoc.ch
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert, dass das Popup (Inhaltselement - Popup) durch einen Klick des Benutzers geschlossen wurde.

onepage_animate

Domainname: swidoc.ch
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert, dass der Scrollscript für die Onepage Navigation gestartet wurde.

onepage_position

Domainname: swidoc.ch
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert die Offset-Position für die Onepage Navigation.

onepage_active

Domainname: swidoc.ch
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert, dass die aktuelle Seite eine "Onepage" Seite ist.

view_isGrid

Domainname: swidoc.ch
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert die gewählte Listen/Grid Ansicht in der Demo CarDealer / CustomCatalog List.

portfolio_MODULE_ID

Domainname: swidoc.ch
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert den gewählten Filter des Portfoliofilters.

Eclipse.outdated-browser: "confirmed"

Domainname: swidoc.ch
Ablauf: 30 Tage
Speicherort: Localstorage
Beschreibung: Speichert den Zustand der Hinweisleiste "Outdated Browser".
Erfolgsgeschichten

Entdecke, wie Unternehmen wie SEBONA Treuhand mit swiDOC ihre Effizienz steigern.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close